Archive for Dezember, 2011

Verkehrsrecht und Feuerwerk?

Feuerwerk

Der Abschied von 2011 geht nicht ohne Feuerwerk. Und Bitte. Wenn schon, dann nur mit Autos. Billige Neujahrswünsche kann jeder. Rechtsverkehr.de präsentiert den Trottel des Jahres, der sich – natürlich – hat erwischen lassen. Das war zwar eher unwahrscheinlich auf der gezeigten Nebenstraße Berlins, ist aber nun mal passiert. Vielleicht hatte er noch eine Freikarte für einen Anwaltsbesuch. Read the rest of this entry →

30

12 2011

Hauptverhandlung heimlich live übertragen

Mit elektronischen Geräten im Gerichtssaal ist das so eine Sache. Es soll schon Vorsitzende gegeben haben, die die Nutzung von Laptops untersagten. Grund: Mit dem Gerät könnten heimlich Video- oder Tonaufnahmen von der Verhandlung gefertigt werden. Je moderner das Gerät, um so größer die Gefahr, möchte man glauben. Stimmt aber nicht.

Auch ein altes, schrottiges Sony Ericsson Telefon kann die öffentliche Vertraulichkeit der Worte einer Strafverhandlung stören. Einfach so. Selbständig.

Es begann mit dem Ausbleiben des Angeklagten. Ein schneller Anruf brachte nichts. Keine Verbindung. Also wird das Handy schnell in der Jackentasche verstaut.  Read the rest of this entry →

08

12 2011

Besser Deutsch

Angeklagt war eine chinesische Staatsbürgerin. Ihr wurde vorgeworfen, falsche Angaben bei einem Amt gemacht zu haben. Alles falsch, so deren Anwalt. Sie habe schlicht nicht verstanden, welche Erklärung ein Anderer in ihrem Beisein für sie abgegeben habe, denn sie könne nur ganz schlecht Deutsch. Es wurde also eine Freundin der Angeklagten, ebenfalls Chinesin, gehört. Diese antwortete zunächst auf die Frage, ob sie selbst Deutsch spreche: „Ain bisschään“.

Dann die entscheidende Frage des Gerichts: „Sprechen Sie besser Deutsch wie die Angeklagte?“

05

12 2011

Wo ist das „M“ in „Nordpol“?

Auch Richter haben manchmal einen schlechten Tag. Amtsrichter Rund war wohl etwas unkonzentriert, als er den Namen des Geschäftsführers (GF) einer GmbH aufnahm. Der nämlich fing nach der Namensnennung „Tekin“ (Name natürlich geändert) sogleich an, mittels Namensalphabet zu buchstabieren: Theodor, Emil, Konrad, Ida, Nordpol. Richter Rund notierte vor sich hinmurmelnd: „Tekim“. Read the rest of this entry →

02

12 2011